Noch ein Neuling bittet um Rat Tipps...

Allgemeine Fragen zum Thema "Smart Home" und Entscheidungshilfen

Moderator: seppy

Antworten
Neuron
Beiträge: 15
Registriert: 8. Jan 2021 14:52

Noch ein Neuling bittet um Rat Tipps...

Beitrag von Neuron »

Hallo zusammen,

nachdem ich diverse Versuche gestartet habe meine Smart Life Geräte Tasmota zu flashen (erfolglos), möchte ich einen Neustart mit openhab wagen.
Aber irgendwie verliere ich den Überblick, was denn nun am günstigsten auch laufen würde.
Ich würde gerne diverse Schalter, LED Birnen (E27) einbinden...später noch PV Wallbox und co
Hat jemand eine Idee, wo ich Geräte finde, die auch wirklich einfach und gut mit openhab laufen? Oder soll ich einfach die Bindings durchsuchen und frei entscheiden?!

Vielen Dank für Eure Hilfe

Benutzeravatar
udo1toni
Beiträge: 5435
Registriert: 11. Apr 2018 18:05
Answers: 62
Wohnort: Darmstadt

Re: Noch ein Neuling bittet um Rat Tipps...

Beitrag von udo1toni »

Ich möchte empfehlen, die Reihenfolge umzukehren. Prüfe zunächst für all Deine Geräte, welche Geräte direkt von openHAB unterstützt werden. Bei diesen probierst Du zunächst, ob Du sie erfolgreich einbinden kannst. Wenn Du Geräte hast, die nicht direkt unterstützt werden, jedoch eine unterstützte Low-Level Schnittstelle sowie eine dokumentierte API bieten (z.B. über http), kannst Du versuchen, auch diese einzubinden.

Nun hast Du schon die ersten Schritte in openHAB hinter Dir und hast genug Erfahrung, um Dir selbst ein Bild zu machen.

Zigbee und ZWave sind sehr populär, Homematic ist ebenfalls beliebt, aber auch die Anbindung über mqtt ist eine gute Variante. Dabei ist dann meist WLAN das Medium der Wahl.
Wobei man dann auch gleich einen Dämpfer bekommt ;) denn die wenigsten WLAN Access Points können mehr als zwei Dutzend Clients gleichzeitig bedienen, und diese Grenze ist erschreckend schnell erreicht. Es ist also wichtig, falls man viele Geräte über WLAN anbinden will, zunächst zu prüfen, ob die eigene Infrastruktur überhaupt leistungsfähig genug dafür ist.

Letztlich kommt es auch sehr darauf an, was Du anbinden willst.
openHAB2.5.10 in einem Debian-Container (Proxmox, LXC)

Neuron
Beiträge: 15
Registriert: 8. Jan 2021 14:52

Re: Noch ein Neuling bittet um Rat Tipps...

Beitrag von Neuron »

Hallo udo1toni,

danke für deine Vorschläge. Ich habe son paar Wlan Dinger à la Smart Life. Ich hatte schon im Haupt-openhab Forum um Hilfe gesucht und die Vorschläge gingen alle auf Tasmota flashen. aber ich hatte anscheinend das Glück, dass meine Geräte allesamt (es sind nur 3, bzw 5, 2 kann ich aber noch zurückschicken) nicht mehr den ESP Chip verbaut haben, sondern wohl den nicht unterstützten Realtek Chip...
Wie dem auch sei, ich würde gerne openhab in meiner Firma einsetzen, um meine Außenreklame ein wenig schicker an die Wettergegebenheiten und Sonnenanwesenheiten auszurichten.
Gerne würde ich auch ein paar Geräte automatisieren, zum Beispiel wenn wir die Produktion runterfahren, dass ich dann in einem Zug mehrere 230 V Schaltvorgänge ausführe...vor allem möchte ich auch ein paar Schaltreihenfolgen dabei ausführen, anstatt in den Keller laufen zu müssen und den ganzen Vorgang händisch ausführen zu müssen)
Mir scheint shelly scheint dafür eine gute Lösung zu sein?!
Synology NVR hab ich auch, vielleicht sollte ich damit mal anfangen...
Und 2 RGB E27 würd ich gerne noch ansteuern...

Sprich im Prinzip kann ich gerade mal mein NVR anbinden, den Rest muss ich anschaffen...
Da fällt mir gerade ein, ich hab da eine Anwendung, wo ich sieben Schaltaktoren bräuchte...Gibts sowas für Hutschiene, oder so?

Benutzeravatar
udo1toni
Beiträge: 5435
Registriert: 11. Apr 2018 18:05
Answers: 62
Wohnort: Darmstadt

Re: Noch ein Neuling bittet um Rat Tipps...

Beitrag von udo1toni »

Tatsächlich gibt es für die Shellies eine Klammer, mittels derer man sie auf eine Hutschiene aufschnappen kann. Andererseits, wenn Du das eh in den Schaltschrank schrauben willst, wäre ein Schaltaktor als Reiheneinbaugerät vielleicht die bessere Wahl. z.B. gibt es Homematic Geräte, die kabelgebunden laufen (Kabel sollte eigentlich immer eine höhere Zuverlässigkeit haben als Funk) Je nachdem könntest Du aber auch mit entsprechenden Baugruppen für den Pi glücklich werden, die direkt über GPIO bzw. I2C gesteuert werden können. Das ist natürlich aufwändiger als ein paar Shellies zu nehmen.
Die Shellies kannst Du bequem über mqtt oder gar das Shelly Binding an openHAB binden, Schaltlogik erledigst Du dann in openHAB.
openHAB2.5.10 in einem Debian-Container (Proxmox, LXC)

Neuron
Beiträge: 15
Registriert: 8. Jan 2021 14:52

Re: Noch ein Neuling bittet um Rat Tipps...

Beitrag von Neuron »

Moin udo, oder toni,

danke für Deinen nächtlichen Einsatz,
klingt doch ganz gut. Es ist doch jetzt aber so, dass OH nur eine Verknüpfung herstellt, wie soll ich sagen, zu den Schnittstellen.
Sprich die Shellys, weil über WLAN steuerbar, krieg ich direkt angesteuert, Homematic, Zwave, EnOcean, Zigbee, Hue, Triford(?)Ikea brauchen ein Kommunikationsmodul, dass mit dem Binding Verknüpft und das Modul übernimmt das Thing/Channel.
Um mit Homee zu sprechen, OH ist das Brain und die anderen Cubes brauche ich je nachdem...
Sprich hier hab ich immer noch die Qual der Wahl und kann nicht frei einkaufen, weil ich immer dieses (Teure) Gateway brauche.
Ok, wenn ich alles ins WIFI anbinde, dann ist da wohl auch , wie Du sagst schnell ende, dann bin ich bei ähnlichen kosten.
Also muss ich mir jetzt überlegen, wie ich am sinnvollsten das beste Preis / Leistungsverhältnis für meine Anwendungen zusammenschraube.
Alles richtig?
LG

Neuron
Beiträge: 15
Registriert: 8. Jan 2021 14:52

Re: Noch ein Neuling bittet um Rat Tipps...

Beitrag von Neuron »

Ok,

ich fang mal mit zigbee an...und bau dann, wenn meine Energiebe ratung durch ist und wir PV , Wallbox etc haben, die Geschichte weiter aus....
Bin mal gespannt, ob man das hinbekommt den PV Überschuss in ein Auto zu knallen mit SMA und Keba...

Axo, kann man eigentlich eine Arduino Geschichte in openhab einbinden?

LG

Benutzeravatar
udo1toni
Beiträge: 5435
Registriert: 11. Apr 2018 18:05
Answers: 62
Wohnort: Darmstadt

Re: Noch ein Neuling bittet um Rat Tipps...

Beitrag von udo1toni »

Du brauchst nicht bei allen Systemen eine vollwertige Zentrale. Mindestens für Zigbee und ZWave gibt es USB-Dongle, mit denen die Kommunikation direkt laufen kann. Bei Homematic sollte das ähnlich sein. Es kan nsein, dass Du zusätzliche (kostenlose) Software installieren musst, da ich keines der Systeme verwende, hab ich da nicht so den Überblick. Sollte aber in der Doku beschrieben sein.
openHAB2.5.10 in einem Debian-Container (Proxmox, LXC)

Neuron
Beiträge: 15
Registriert: 8. Jan 2021 14:52

Re: Noch ein Neuling bittet um Rat Tipps...

Beitrag von Neuron »

Alles klar,

aber ich habe vor Augen, dass ich mit meiner hoffentlich bald startenden Energieberatung einiges an (sinnvoller) Automation starten könnte, die auf verschiedensten Bindings beruhen würde.
Ich würde in dem Zuge gern PV, Wallbox und einige Arduinos ansteuern wollen, dazu zigbee fürn paar Lichtgedönsens...
Daher liegt OH nahe...Nehm ich lieber OH3, oder?

Benutzeravatar
udo1toni
Beiträge: 5435
Registriert: 11. Apr 2018 18:05
Answers: 62
Wohnort: Darmstadt

Re: Noch ein Neuling bittet um Rat Tipps...

Beitrag von udo1toni »

Definitiv. Wenn Du noch kein openHAB laufen hast, nimm das Neue.
Der "Nachteil", dass noch wenig Dokumentation vorhanden ist, spielt nur eine untergeordnete Rolle, die Doku ist erfahrungsgemäß das allerletzte, was man zu Rate zieht (und dann auch nur unter Strafandrohung ;) )

In den Foren geht's, openHAB3 betreffend, momentan gut ab, so dass man wunderbar Hilfe bekommt. Und wenn man etwas nicht hinbekommt, so ist man damit wenigstens nicht allein ;) und alle drum herum versuchen ebenfalls, das Problem zu lösen.
openHAB2.5.10 in einem Debian-Container (Proxmox, LXC)

Neuron
Beiträge: 15
Registriert: 8. Jan 2021 14:52

Re: Noch ein Neuling bittet um Rat Tipps...

Beitrag von Neuron »

Bestens,

dann leg ich mal los :)

Danke für Deine Einstiegshilfe, wir lesen uns

Neuron

Antworten