was ist das nun wieder ?

Einrichtung der openHAB Umgebung und allgemeine Konfigurationsthemen.

Moderatoren: seppy, udo1toni

Benutzeravatar
peter-pan
Beiträge: 2331
Registriert: 28. Nov 2018 12:03
Answers: 23
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: was ist das nun wieder ?

Beitrag von peter-pan »

udo1toni hat geschrieben: 23. Nov 2022 01:54 Nein. MyFritz stellt lediglich einen zentralen Service zur Verfügung, um Zugriff auf das eigene System zu bekommen.
Man kann ohne Weiteres auch über einen selbst gewählten DynDNS Dienst auf die eigene Maschine kommen, das macht für den VPN Zugang keinen Unterschied (solange man die gewählte Adresse anpasst)
peter-pan hat geschrieben: 22. Nov 2022 14:17 Hast du mir da einen Tipp für einen "Dummy" :oops: :oops: . Vielleicht trau ich mich dann mal ran. :) :)
Das war es ja was ich meinte.

Ich habe keine Ahnung davon wie man so etwas macht. Deshalb hab ich es auch bisher mehr oder weniger bleiben lassen.

Benutzeravatar
udo1toni
Beiträge: 10566
Registriert: 11. Apr 2018 18:05
Answers: 146
Wohnort: Darmstadt

Re: was ist das nun wieder ?

Beitrag von udo1toni »

Also... AVM beschreibt die notwendigen Schritt recht kleinteilig und mit einem Video (was ich nicht angeschaut habe...) für die populären Betriebssysteme, hier mal der Link für Android: https://avm.de/service/vpn/tipps-tricks ... inrichten/

Alternativ könnte man die aktuelle Laborversion von FRITZ!OS installieren und Wireguard einsetzen: https://avm.de/fritz-labor/frisch-aus-d ... bindungen/
Wireguard Clients gibt es für jedes populäre Betriebssystem.

DynDNS: das ist eigentlich simpel, die größte Hürde dabei ist, einen Anbieter zu finden, der dauerhaft kostenlos ist und Dich nicht dazu drängen will, "Premiumfunktionen" zu nutzen, die du (bis auf das Abstellen der Nervmeldungen) nicht brauchst.

Ich setze hier inzwischen https://desec.io/ ein. Leider ist die Einrichtung nicht 100% selbsterklärend, aber im Groben:
  1. Account erstellen. Dazu brauchst Du eine gültige eMail Adresse.
    Beim Anlegen des Accounts kann man auch sofort eine Domain anlegen - da bietet sich der zweite Punkt: Register a new domain under dedyn.io (dynDNS) als Auswahl an.
    Die Eingabe ist der vordere Teil, zum Beispiel konstantinopel oder superkalifragilistikexpialigetisch (nun ja, das wäre vielleicht etwas lang...)
    Das captcha soll Missbrauch eindämmen :)
    Ob man sich über Neuigkeiten informieren lassen will, bleibt einem selbst überlassen. Man kann das aber auch später jederzeit anpassen.
    Und natürlich muss man die Nutzungsbedingungen abnicken.
  2. Wenn man sich in den neu erstellten Account einloggt, bekommt man die Liste der Domains angezeigt, die zu dem Account gehören. Ganz oben auf der Seite gibt es das Token Management. Dorthin muss man nun wechseln, um ein Token zu generieren.
    Wichtig: Beim Generieren des Tokens wird einmalig das Secret angezeigt. Das muss kopiert werden, weil es später gebraucht wird, um von der FRITZ!Box aus (oder auch mit anderen Routern oder extra Software) die IP zu setzen.
    Hat man den geheimen Wert verloren, so muss ein neues Token generiert werden.
    Der Name des Tokens ist beliebig und nur für die Verwaltung interessant.
  3. In der FRITZ!Box wechselt man in den DynDNS Bereich und legt dort einen benutzerdefinierten Eintrag an.
    Die Update URL lautet

    Code: Alles auswählen

    https://update.dedyn.io/?myipv4=<ipaddr>&myipv6=<ip6addr>
    (exakt so, die Felder werden von FRITZ!OS ersetzt)
    Der Domainname ist der gewählte Domainname (mit .dedyn.io hinten dran, also z.B. superkalifragilistikexpialigetisch.dedyn.io - ich hoffe mal, die Domain ist noch frei...)
    Der Username ist ebenfalls der vollständige Domainname, NICHT der Username des Accounts!
    Das Passwort ist das zuvor kopierte Token.
Sobald der Eintrag gespeichert ist, sollte die FRITZ!Box anzeigen, dass der Eintrag erfolgreich aktualisiert wurde. Außerdem kann man im Account in der Domainliste auf die Zeile klicken, die für den Domainnamen angezeigt wird (NICHT der i-Knopf auf der rechten Seite, diese Information ist für uns irrelevant). Das Mouseover ist etwas empfindlich, aber der Cursor sollte auf einen Zeigefinger wechseln :) Wenn man den Link richtig angeklickt hat, bekommt man den vollständigen Record zu sehen, also A Record und AAAA Record, falls man Dualstack (IPv4 & IPv6) nutzt.

Ups, nun ist das doch recht vollständig geworden...
openHAB3.3.0 in einem Debian-Container (Proxmox, LXC)

Benutzeravatar
peter-pan
Beiträge: 2331
Registriert: 28. Nov 2018 12:03
Answers: 23
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: was ist das nun wieder ?

Beitrag von peter-pan »

Danke dir vielmals.
udo1toni hat geschrieben: 23. Nov 2022 13:11 Ups, nun ist das doch recht vollständig geworden...
Das muss ich mir erstmal genauer zu Gemüte führen. 👍 👍 👍

Benutzeravatar
udo1toni
Beiträge: 10566
Registriert: 11. Apr 2018 18:05
Answers: 146
Wohnort: Darmstadt

Re: was ist das nun wieder ?

Beitrag von udo1toni »

Achtung, da waren einige Typos drin... hab*s aber inzwischen überarbeitet...
openHAB3.3.0 in einem Debian-Container (Proxmox, LXC)

Benutzeravatar
peter-pan
Beiträge: 2331
Registriert: 28. Nov 2018 12:03
Answers: 23
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: was ist das nun wieder ?

Beitrag von peter-pan »

...macht nix. Kann mich eh nicht gleich dransetzen. Danke

Snatsch
Beiträge: 238
Registriert: 9. Jan 2021 22:55

Re: was ist das nun wieder ?

Beitrag von Snatsch »

hab jetzt die Cloud abgeschaltet und habe mein Speedport LTE so eingerichtet das ich aus der Ferne auf openhab zugreifen kann. Über VPN und WireGuard. Klappt auch soweit.
Nur bekomme ich ab und zu die Fehlermeldung
Screenshot (1).png
wenn diese Meldung kommt kann ich nicht mehr auf mein System zugreifen :cry:
es hilft dann nur ein "Sudo Reboot"
hat jemand eine Idee was das ist ?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
udo1toni
Beiträge: 10566
Registriert: 11. Apr 2018 18:05
Answers: 146
Wohnort: Darmstadt

Re: was ist das nun wieder ?

Beitrag von udo1toni »

Das sieht so aus, als wäre der Netzwerkstack zu. Wie führst Du denn den Reboot aus, wenn Du nicht mehr auf das System zugreifen kannst?
openHAB3.3.0 in einem Debian-Container (Proxmox, LXC)

Snatsch
Beiträge: 238
Registriert: 9. Jan 2021 22:55

Re: was ist das nun wieder ?

Beitrag von Snatsch »

Guten Morgen :) per Putty komme ich noch drauf. Nur per Webinerface nicht :( wird erst sehr langsam und dann wird mir eine leere Seite angezeigt. Die CPU wird dann auch immer höher :(

Benutzeravatar
udo1toni
Beiträge: 10566
Registriert: 11. Apr 2018 18:05
Answers: 146
Wohnort: Darmstadt

Re: was ist das nun wieder ?

Beitrag von udo1toni »

Na gut, dann ist das System aber ganz normal erreichbar, lediglich openHAB ist dann nicht mehr erreichbar, das ist ja nur ein Prozess (gut, ein Bündel Prozesse) auf der Maschine.

Wenn dem Rechner die Luft ausgeht, muss man halt suchen, welcher Teil hier verrückt spielt. Leider sind die Prozesse in top oder htop nicht unterscheidbar, da der Aufruf identisch ist. Man sieht einem Prozess also nicht an, was er letztlich tut.
Ein erster Schritt wäre aber, sich davon zu überzeugen, dass tatsächlich ein einzelner Prozess openHAB in den Abgrund zieht.

Und weiter: Wenn "nur" openHAB nicht mehr läuft, wie sieht es denn mit einem

Code: Alles auswählen

sudo systemctl restart openhab.service
aus? Wahlweise auch

Code: Alles auswählen

sudo systemctl stop openhab.service
gefolgt vom Gegenstück

Code: Alles auswählen

sudo systemctl start openhab.service
was dann definitiv reichen sollte, um den gesamten Speicher freizugeben.
openHAB3.3.0 in einem Debian-Container (Proxmox, LXC)

Snatsch
Beiträge: 238
Registriert: 9. Jan 2021 22:55

Re: was ist das nun wieder ?

Beitrag von Snatsch »

he udo1toni wenn ich die Befehle

Code: Alles auswählen

sudo systemctl restart openhab.service
oder

Code: Alles auswählen

sudo systemctl stop openhab.service
dan läuft es wieder. Solange ich nichts im Webinterface mache läuft es auch ohne Probleme.

Antworten