Openhab2 auf Synology mit ZigBee und Homematic

Alle Infos und Tipps speziell zu openHAB 2

Moderatoren: seppy, udo1toni

Antworten
Tentazione
Beiträge: 40
Registriert: 27. Jan 2018 08:46

Openhab2 auf Synology mit ZigBee und Homematic

Beitrag von Tentazione » 13. Feb 2019 09:24

Moin zusammen,

da mein Raspi scheinbar heute Nacht in die ewigen Jagdgründe ging...stehe ich vor der Herausforderung das System neu aufzusetzen. (Nein...ich habe leider kein Backup :-( )

Der Gedanke war...warum nicht auf meiner Diskstation. Aber... im Raspi ist ein
1. CC2531 USB ZigBee-Stick
2. HM-MOD-RPI-PCB
verbaut.

Diese würde ich gerne weiter nutzen. Wie gehe ich vor? Wie komme ich an die Bindings? Muss ich dazu einen neuen Raspi aufsetzen und den dann (wie?) in die Installation der Diskstation einbinden?

Grüßle

Benutzeravatar
udo1toni
Beiträge: 1157
Registriert: 11. Apr 2018 18:05
Wohnort: Darmstadt

Re: Openhab2 auf Synology mit ZigBee und Homematic

Beitrag von udo1toni » 13. Feb 2019 15:04

Es gibt ein openHAB Paket für Synology, wie genau das eingerichtet wird, findest Du in der offiziellen Doku. openHAB ist es erst mal egal, auf welcher Hardware es läuft, sprich, Addons sind genauso über Paper UI einzurichten, wie auf einem Raspberry.
Was die USB-Sticks betrifft, kann es sein, dass es etwas tricky ist, die mit openHAB anzusprechen, aber auch dazu gibt es etliche Threads in den diversen Foren.

Was macht Dich so sicher, dass der Raspberry gehimmelt ist? Evtl ist auch nur das Netzteil und/oder die (Micro) SD-Karte defekt?

Wenn tatsächlich der Raspberry defekt ist, kannst Du dennoch evtl. noch die Konfiguration retten. Da die SD-Karte auf EXT4 formatiert ist, musst Du einen Rechner haben, der
  1. die (Micro)-SD-Karte grundsätzlich lesen kann (also einen funktionierenden SD-Kartenleser hat) und
  2. entweder mit GNU/Linux läuft (notfalls von einer Live-CD gestartet) oder eine virtuelle Maschine bereitstellt, der er den SD-Kartenleser durchreichen kann.
Dann startet man in der virtuellen Maschine z.B. Debian (Raspbian setzt weitgehend auf Debian auf) oder Ubuntu Server (eben ohne grafische Oberfläche, die stört nur) und bindet die root-Partition der SD-Karte ins Dateisystem ein. Anschließend kann man alle Daten retten.

Tentazione
Beiträge: 40
Registriert: 27. Jan 2018 08:46

Re: Openhab2 auf Synology mit ZigBee und Homematic

Beitrag von Tentazione » 13. Feb 2019 16:10

Leider erkennt mein Laptop die Karte nicht mehr. Selbst die Boot-Partition dieser KArte wird nicht mehr geladen.

Was mich "sicher" macht... er startet auch mit dem Orginal-Raspian-Image auf einer anderen Karte nicht. :-(

mamoel
Beiträge: 106
Registriert: 12. Jan 2019 19:56

Re: Openhab2 auf Synology mit ZigBee und Homematic

Beitrag von mamoel » 14. Feb 2019 08:18

Ich weiß nicht, welche Diskstation Du hast, aber falls Du darauf Docker installieren kannst, dann kann ich Dir das absolut empfehlen. Mit dem openHAB-Paket für Synology habe ich keine Erfahrungen sammeln können (oder wollen). Wenn openHAB als Container läuft, bietet das einige Vorteile.
Einen CC2531-USB-Stick werde ich bei mir direkt an der Diskstation anbinden, sobald der Ramsch aus China kommt (kann noch 6 Wochen dauern).
Allerdings sehe ich keine (Synology-only-) Lösung für Dein HM-MOD-RPI-PCB. Dafür wirst Du sicher weiterhin Deinen Raspi benötigen. Aber auch der müsste sich dann wie eine normale CCU über das Homematic-Binding einbinden lassen.
openHAB 2.5 (M1) in Docker auf NAS: Synology DS418play
mit Homematic, Hue, TP-Link, AVM Fritz!, FritzboxTR064, Nuki, Amazon Echo, Sonos, Harmony, zigbee2mqtt, Denon/Marantz, ...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste