einfache Raumtemperaturregelung mit KNX und 1W

Alle Infos und Tipps speziell zu openHAB 2

Moderatoren: seppy, udo1toni

Antworten
mr.b4
Beiträge: 2
Registriert: 11. Sep 2019 16:57

einfache Raumtemperaturregelung mit KNX und 1W

Beitrag von mr.b4 » 11. Sep 2019 17:31

Hallo zusammen,

Ich habe mir diese Woche einen KNX Testaufbau ins Regal gestellt: ABB 8-fach Relais, Raspi3+Siemens Busankoppler, 1 Wire Temperaturen Fühler am GPIO4.

Läuft wunderbar. ETS5 zufrieden, OW Fileserver geht, KNXD wird erkannt.

Was ich kann:

Den Aktor programmieren.
Ausgänge schalten + Status auswerten.
1w Temperatur anzeigen
Räume mit Elementen definieren.

Alles über Papier Ui und Homebuilder gemacht. ;)

Was mich fertig macht:

*Wo landen die so erstellten Konfigurationsdateien???
In den Samba Pfaden sind sie schon mal nicht.

Muss dringend aufräumen und das UI gibt das nicht her :roll:

*Wie erstelle ich einen einfache Raumtemperatur Regler. Solltemperatur (Setpoint) vs. One Wire temp --> Relais (Heizkreissteller)

*Gibt's eine "Referenz Rolladen" Steuerung zum Nachbau?


Vielen Dank schon mal!

Markus

PS.
Plane für mein EFH eine Steuerung über KNX Sammel Ein und Ausgänge. Taster für Rolladen will ich genausowenig wie einstellbarer Raumthermostate. Das soll allein bzw über das OH WebIF gehen

Benutzeravatar
udo1toni
Beiträge: 1678
Registriert: 11. Apr 2018 18:05
Wohnort: Darmstadt

Re: einfache Raumtemperaturregelung mit KNX und 1W

Beitrag von udo1toni » 12. Sep 2019 00:04

Hmm... kann man machen... ist dann aber sch..ße ;)

Aber von vorn: Was in Paper UI erstellt wird, bleibt in Paper UI (schließlich hat man sich ja durchgekämpft...) Die Daten landen in JSON-Dateien, die Du nicht editieren möchtest, wenn es irgendwie vermeidbar ist.
Wenn Du textliche Konfiguration wünschst, musst Du auch von Anfang an textliche Konfiguraton verwenden. (wobei es durchaus ok sein kann, etwas zuerst per UI auszuprobieren, um es dann anschließend per Textdatei zu erledigen)
Allerdings sollte das Aufräumen über die UI vollständig möglich sein, sprich, alles, was Du über Paper UI angelegt hast, solltest Du auf gleichem Weg auch beseitigen können. Ist das nicht der Fall, hat sich schon irgendwas in openHAB verschluckt (nicht gut...)

Temperaturregelung ist eine Wissenschaft für sich, es gibt da im englischen Forum einige Beispiele. Du musst Dir aber eines klar machen: In dem Moment, wo Du openHAB herunter fährst, hast Du keine Temperaturregelung. Nutzt Du Fußbodenheizung und kannst sicherstellen, dass das System niemals länger als 30 Minuten down ist (na ja, Sommer lassen wir mal außen vor) mag das funktionieren, aber Du solltest auch daran denken, dass es blöde Zufälle gibt.
knx RTR sind zwar teuer, dafür ist das Ganze dann aber komplett in knx integriert. knx kann natürlich auch ausfallen, aber dann gibt es einen Handwerker, der kommen muss, weil er einen Fehler gemacht hat ;) es sei denn, Du kümmerst Dich selbst um die Elektrik. Aber selbst dann musst Du Dich fragen, was passiert, solltest Du einmal über längere Zeit nicht in der Lage sein, das System selbst zu warten. Einen Elektriker, der sich mit knx auskennt, bekommt man ohne große Probleme. Jemanden, der sich mit openHAB, OneWire und knx auskennt, und der Deine Installation versteht oder sich in kurzer Zeit einarbeiten kann, wirst Du vermutlich eher nicht finden.
Das ist einer der Gründe, warum man Heimautomation mit Vorsicht genießen sollte - jeder im Haus muss damit zurecht kommen, auch wenn der Administrator nicht erreichbar ist.

Einzelsteuerung der Rollläden ist definitiv Geschmacksache, da tut's zur Not (auch über Monate) auch ein zentraler Taster, Heizung ist aber ein kritisches System, das sollte unabhängig laufen.

mr.b4
Beiträge: 2
Registriert: 11. Sep 2019 16:57

Re: einfache Raumtemperaturregelung mit KNX und 1W

Beitrag von mr.b4 » 12. Sep 2019 09:16

Hallo,

vielen Dank erstmal für die ausführliche Erklärung.

Werde das "Musterhaus" dann nochmal neu machen, mit selbst geschrieben Konfigs.

Über Ausfallsicherheit habe ich mir auch schon Gedanken gemacht:

Die eigentliche Heizungssteuerung wird eh die Wärmepumpe übernehmen (Vorlauftemperatur vs. Außentemperatur)

Eine "richtige Einzelraumregelung" ist bei niedrigen Wassertemperaturen nicht sinnvoll umsetzbar bzw. obsolet, vor allem wenn der Estrich als Wärmespeicher dienen muss. Große Bereiche des Hauses kommen so eh ohne aktives Stellglied aus.

Dennoch möchte ich die Option haben, Heizkreise in Nebenräumen temperaturabhängig auch mal abzuschalten. Die 1W Sensorik soll primär meinen Forscherdrang befriedigen und den hydraulischen Abgleich erleichtern.

Hatte ja ursprünglich an Loxone gedacht, da ich sowas ohne spezifisches Vorwissen in schon mal in Betrieb genommen habe.
Aber die Kosten für Erweiterungen und die Tatsache, dass im Haus ohne Server kein Licht mehr geht, haben mich davon abgebracht.
Bei einer Sterntopologie bin ich aufgrund der niedigen Kanalpreise aber geblieben.

Die Qualität der Visualisierung scheint mir bei OH ja schon auf Niveau kommerzieller Lösungen, es überrascht mich daher das so Basics wie Rolladen und Heizung gar nicht vorbereitet scheinen.

OK, bei meinen Homematic-FHEM versuchen bin ich schon viel früher gescheitert.

PS: Wasser (in Rohren) ist mir relativ unheimlich, aber bei elektrischen Themen fühle ich mich berufen alles <= 16A selber aufzuklemmen. :-D

Benutzeravatar
udo1toni
Beiträge: 1678
Registriert: 11. Apr 2018 18:05
Wohnort: Darmstadt

Re: einfache Raumtemperaturregelung mit KNX und 1W

Beitrag von udo1toni » 12. Sep 2019 14:37

Ja, das hört sich schon viel besser an :) ich hatte schon Befürchtungen, Du wolltest tatsächlich eine Raumtemperaturregelung aufbauen. Gegen eine Nachtabsenkung oder Frostschutz für Räume, die trotzdem "irgendwie" genug Wärme abbekommen ist natürlich nichts einzuwenden.

openHAB ist streng genommen weder eine Visualisierung noch eine Heimautomation, es ist in erster Linie mal ein Vermittler zwischen Welten. Man kann aber bequem sowohl Visualisierungen als auch Automationsfunktionen andocken (und die Rules DSL ist sogar fest mit an Board, zumindest für OH1 und OH2)

Die Philosophie von openHAB ist nicht, für jede Funktion etwas Fertiges vorzugeben. Es gibt Rollershutter Items, mit denen sich Rollläden kontrollieren lassen (Jalousien benötigen dann noch ein 2. Item für den Lamellenwinkel). Was braucht man an dieser Stelle mehr?
Man kann Items gruppieren und die Steuerung über die Gruppen lösen, wobei man normalerweise nur eine Rule für beliebig viele gleichartige Geräte braucht, solange sie auch gleichartig gesteuert werden sollen.

Ich habe zum Beispiel mehrere RTR, eben pro Raum einen. Die Betriebsart dieser RTR kommt über ein Byte in openHAB an (jedes Bit steht für eine bestimmte Betriebsart), während der RTR eine Zahl zum Setzen der Betriebsart erwartet (von 1 bis 4). Ankommende und abgehende Channel sind also zueinander inkompatibel. Ich habe nun eine Rule (!) welche immer dann triggert, wenn die Betriebsart für einen der RTR empfangen wurde. Die Rule setzt dann in Abhängigkeit der empfangenen Betriebsart das passende Item auf die korrekte Betriebsart (ohne den Befehl zu senden) so dass mein Steuerknopf in openHAB immer die gewählte Betriebsart anzeigt, egal, ob die Betriebsart in openHAB oder am RTR selbst verstellt wurde.

Oft wird moniert, dass es in der Oberfläche keine Timer gibt. Es gibt dazu in jedem openHAB Forum hunderte Posts, wenn nicht gar hunderte Threads. Aber es gibt a) eine Kalenderanbindung über die man Timer erstellen kann (z.B. als eigener Kalender in Google Calendar, dann kann man die Programmierung über das Handy erledigen und sogar anderen Personen Rechte geben) und b) ist der Ansatz eines Timers ein Hilfsmittel, welches vergleichsweise antiquiert ist.
Jemand kommt und will etwas hypermodern haben (Hausautomation) aber auf alte Bedienelemente zurückgreifen (Timer), obwohl es bessere Lösungen gibt. !?!
Abgesehen davon ist es in den seltensten Fällen sinnvoll, Zeiten in der Oberfläche auzuwählen. Beispiel Wecker: Wirklich minutengenau für alle 24 Stunden? In Wirklichkeit gibt es für mich (ich arbeite Schicht mit wechselnden Dienstzeiten) nur 5 verschiedene Zeiten, zu denen ich mich von einem Wecker wecken lassen möchte. Da wir Kinder im schulpflichigen Alter haben, kommen nochmal drei Zeiten für meine Frau dazu, fertig. Was ich also tatsächlich brauche, ist eine Auswahlliste mit 8 Zeiten.
Eleganter ist es aber, gar keine Auswahlliste zu haben und stattdessen die Weckzeit automatisch über den Dienstplan und den Stundenplan steuern zu lassen. Man muss nur noch einen Schalter vorsehen, die Wecker mal manuell zu überschreiben, falls der Unterricht in der ersten Stunde ausfällt.
Da openHAB mir auch die Schulferien sowie feste und bewegliche Feiertage berücksichtigt, vermisse ich keinen Timer in der UI.

Die Weihnachtsbeleuchtung wird bei uns automatisch mit der Adventszeit aktiviert und dann zu den interesanten Zeiten ein- und ausgeschaltet. am 7. Januar ist dann wieder Schluss, ohne dass ich einen Finger gerührt hätte. Ich muss allerdings die Lampen auf- und abhängen...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste